aDIS/OPAC

Der Anspruch unseres aDIS/OPACs ist eine einladende Gestaltung, die barrierefreie Nutzung des Informationsangebotes und die umfassende Unterstützung beim Zugriff auf das Medienangebot.

Das Suchen und Bestellen eines Mediums soll vom Nutzer als komfortabel empfunden werden. Dabei ist es wichtig, dass die Vorzüge eines OPACs, wie die ortsungebundene Recherche und Bestellung oder die Fernleihe, schnell präsent und abrufbar sind.

Webauftritt

Die Gestaltung des Web-Auftritts wird nach Vorgaben des Kunden von unserem Partner, dem ena-Webstudio realisiert. Sowohl die Funktionalität als auch das Styling des OPACs können sich für das Intranet und das Internet unterscheiden, wobei sich das Styling stets in das Erscheinungsbild der Einrichtung einfügt. Über die Gestaltung hinaus erhält der Kunde einen Katalog, mit dessen Hilfe sich gewünschte Funktionalitäten bestimmen lassen. Hier legt der Kunde seine Variationen in den Suchformularen, in der Anzeige und Nutzung von Trefferlisten bis zur Handhabung eines Benutzerkontos fest. Darüberhinaus bestimmt er, wie und auf welche Weise aDIS/Wissen eingebunden werden soll. Auch für Form und Wirkung der Anmeldung eines Benutzers kann der Kunde zwischen verschiedenen Varianten wählen.
Bei der Umsetzung der Wünsche wird stets auf die Barrierefreiheit geachtet.

Recherche

Die Leistungsfähigkeit der Suchfunktionen stützt sich auf die Aufbereitung der Daten im Zuge ihrer Erfassung. Hilfreich sind hier die redundanzfreie Datenstruktur, ein umfassender Schutz zur Vermeidung von Dubletten und die Bearbeitung sprachlicher Varianten mit Thesaurus und Wörterliste.
Zudem wird hier bereits festgelegt, welche Daten für welchen Benutzerkreis sichtbar werden dürfen. Wichtig ist dies bei Multimediaobjekten oder Web-Seiten, die mit Urheberrechten belegt sind.
Mit der Wahl der Invertierungsvorgaben kann für jedes Dokument oder auch für Quellen bestimmt werden, ob die Recherche über Metadaten, Inhaltsverzeichnisse oder Volltexte erfolgen kann. Für den Benutzer wird die Aufbereitung in der Präzision der Treffer sichtbar.
Das System „denkt“ mit und schließt u.a. weitere Schreibweisen oder Synonyme in die Abfrage ein und bewertet die Treffer im Hinblick auf die Suchanfrage. Bei zu großen Treffermengen werden Hinweise geliefert (Drill-Down Funktion), wie das Ergebnis durch Auswahl weiterer Suchaspekte eingeschränkt werden kann. Mit Hilfe solcher Suchfunktionen werden Freitext- und Volltext-Recherchen (sog. Ein-Feld Suche) optimal unterstützt.
Aber auch dann, wenn ein Nutzer mit bibliografischen Elementen oder Schlagworten bzw. Notationen suchen und dazu Formulare nutzen möchte, werden umfassende Hilfen zur Verfügung gestellt. So bestimmt der Kunde die Zahl an Formularen (z.B. für die Suche nach Noten und Audio-Medien) und die hierbei angebotenen Suchaspekte. Die Nutzung der gefundenen Treffermengen bildet einen zweiten Schwerpunkt der Recherche mit folgender Funktionalität:

  • Suche nach ähnlichen Treffern
    Über sachliche Bezüge werden hier Medien angezeigt, die häufig von Nutzern innerhalb eines zurückliegenden Zeitabschnittes nachgefragt wurden.
  • Anzeige verlinkter Daten
    Hier zeigt das redundanzfreie Datenmodell seinen Nutzen durch die Verlinkung aller Objekte. Durch die Vielfalt der Bezüge kann so ausgehend von einem Treffer ein oft großes Umfeld erkundet werden.
  • Merkliste - Bestellliste
    Hiermit lassen sich Treffer unterschiedlicher Recherchen zu einer Ergebnismenge für den nachfolgenden Export oder für die Bestellung von Medien zur Ausleihe zusammenfassen.
  • Suchhistorie
    Mit dieser Funktionalität lassen sich vorausgegangene Rechercheergebnisse mit weiteren Suchaspekten bzw. miteinander in Beziehung setzen.
  • Exporte
    - drucken mit verschiedenen Formaten
    - exportieren in das gewünschte Literaturverwaltungsprogramm (Endnote, Zotero usw.)

Kundenservice

Im aDIS/OPAC erhält der Nutzer stets eine aktuelle Übersicht über seine Aktivitäten und Verpflichtungen und kann durch Auslösung verschiedener Aktivitäten entsprechend reagieren.

Web 2.0

Der aktive Umgang der Nutzer mit Web-Angeboten und der Wunsch aktiv an der Gestaltung der Angebote mitzuwirken, erfasst auch die Web-Präsenz von Bibliotheken und Archiven. Neben den eigenen Informationsangeboten lassen sich im aDIS/OPAC auch Informationsbeiträge der Nutzer verwalten. Die Nutzer haben hier die Möglichkeit:

  • persönliche Suchprofile für die wiederholte Nutzung zu speichern
  • Recherchen in RSS-Feeds zu überführen
  • Medien und andere Informationsangebote zu bewerten
  • private und öffentlich zugängliche Anmerkungen zu verfassen
  • auf Anmerkungen anderer Nutzer zu verlinken
  • Medien über die Verwendung eigener Stichworte in den Anmerkungen zu verlinken