Produkte für anspruchsvolle Kunden

Informations- und Bibliotheksmanagementsystem - OPAC

Aktuelle Seite:

aDIS/Archiv für konventionelle und elektronische Sammlungen

Entwickelt wurde aDIS/Archiv zunächst für Literatursammlungen, d.h. für Nachlässe und Autographen. Diese Lösung wurde später durch die Anwendung für Musikquellen und für die Dokumentation in Museen erweitert und schließlich auch für Verwaltungsarchive und deren Anforderungen ausgebaut.

aDIS/Archiv mit der Flexibilität für verschiedene Aufgaben

In der Regel wird aDIS/Archiv zur Verwaltung der Sammlungen einer Einrichtung genutzt. Die Offenheit wird durch die Unterstützung des xml-basierten, internationalen Austauschformats EAD gesichert. Die Anwendung wird aber auch als zentralisiertes Verbundsystem für den nationalen Nachweis von Sammlungen und Handschriften im Projekt Kalliope oder auch international für den Nachweis von Musikhandschriften im Projekt RISM (Repertoire International des Sources Musicales) eingesetzt.

aDIS/Archiv verwaltet konventionelles Archivgut ebenso wie elektronische Dokumente in der Weise eines Digitalen Archivs. Das Metadatenmodell, ausgelegt entsprechend ISAD (Internationale Grundsätze für die archivische Verzeichnung) für konventionelle Sammlungen wird für elektronische Archive durch Strukturen ergänzt, die es erlauben Importe und Exporte nach dem METS-Modell auszuführen und die hierbei gelieferten Daten für die Anreicherung oder Anlage der Metadaten zu nutzen.

Das Gerüst an Metadaten kann auf jeder Ebene mit elektronischen Objekten durch Einbindung von aDIS/Digital belegt werden. In dieser Anwendung werden die gebräuchlichen Text- und Bildformate sowie audiovisuelle Objekte verwaltet. Hier werden einzelne Objekte ebenso wie Verzeichnisse behandelt. Technische Daten zur Entstehung eines Objektes sind soweit differenziert ausgelegt, dass damit Fotos, Filme und natürlich auch Dokumente beschrieben werden können.

Darüber hinaus können wir auch andere Bild- und Objektbeschreibungen nach verschiedenen Standards (IPTC-NAA, XMP, EXIF, ID3) auf der Basis des METS-Konzeptes integrieren und ebenfalls für die Gewinnung von Metadaten nutzen.

Umfassende Abbildung des Workflows

Die Funktionalität der Anwendung aDIS/Archiv folgt dem OAIS-Referenzmodell (Open Archival Information System), erlaubt es jedoch jedem Kunden, den ihm eigenen Workflow im System abzubilden und insbesondere mit spezifischen Ordnungssystemen zu arbeiten, um so eine effiziente Erfassung und Nutzung zu ermöglichen.


Seitenanfang